Die Martinsstuben befinden sich in Darmstadt im sogenannten “Watzeviertel” (für Nichthessen: Schweineviertel). Der Name kommt daher, dass hier in diesem Stadtteil noch im 20. Jahrhundert eine sehr dörfliche Umgebung vorherrschte. Es lebten hier noch sehr viele Bauern und diese hielten selbstverständlich noch jede Menge Vieh.

Entstanden aus Alter Vorstadt und Pankratiusviertel hat sich das Martinsviertel, auch "Watzeviertel" genannt, bis heute eine gewisse Eigenständigkeitbewahrt. Sei es durch den Namensgeber "Watz" (hochdeutsch: Eber), der hier im städtischen Faselstall gehalten wurde, durch die Martinskirche am Riegerplatz oder die Bebauung im Bereich des Rhönrings.

Die Martinsstube ist ein traditionsreiches Lokal in einem heute zum grossen Teil renovierten Stadtteil. Die Besucher des Lokals engagieren sich in sozialen Projekten. Das Lokal verfügt über eine stattliche Anzahl an Schweinen aus verschiedenen Materialien. Nur eine echte Sau ist nicht darunter.

So ganz nebenbei: hier trifft sich auch der AOL-Club Darmstadt.

Die Martinsstuben

In der Bildmitte: Dieter und Martina
 vom AOL-Club

Das ist die Nanni

Horst

Gerd und Christa

Herbert

Bernie

Dies sind einige unserer Stammtisch Brüdern und Schwestern

Stammlokal