Düren ist eine Kreisstadt in Nordrhein-Westfalen, an der Rur ziemlich in der Mitte zwischen Köln und Aachen gelegen. Es ist Hauptstadt eines kleinen, listigen Bergvolkes am Rande der Nordeifel, 92.636 (Stand Mitte 2003) Einwohner; Eisenbahnknotenpunkt; Metallwaren-, Teppich-, Textil- u. a. Industrie. - Ehemalige Pfalz; 1242 Reichsstadt. Am 16. November 1944 wurde Düren bei einem Bombenangriff zu über 90% zerstört. In den 50er- und 60er Jahren erfolgte der Wiederaufbau. Heute ist Düren eine moderne Kreisstadt.

Mein Geburtsort, der Stadtteil Gürzenich, liegt an einer alten Römerstrasse. Funde aus der Jungsteinzeit, die von ca. 4500-1800 v. Chr. dauerte, belegen jedoch, dass dieser Ort schon sehr viel früher bewohnt war. Zahlreiche Funde aus der Römerzeit beweisen, daß Gürzenich in der damaligen Zeit eine grosse Bedeutung hatte. Übrigens: vielen wird der Name Gürzenich bekannt vorkommen. Die Grafen von Gürzenich erbauten Mitte des 15. Jahrhunderts in Köln ein Stadthaus. Eben den Gürzenich, heute ein weltbekannter Veranstaltungsort.

Auf zwei berühmte Gürzenicher möchte ich hier kurz hinweisen.
Zum einen auf Max von Schillings, dem Schöpfer der Oper “Mona Lisa”. Er war u. a. Generalmusikdirektor in Stuttgart und Generalintendant der Deutschen Oper Berlin. Für seine Verdienste in Stuttgart wurde er vom König von Baden-Württemberg in den Adelsstand erhoben

Zum zweiten an seinen Bruder Carl Georg Schillings. Ihn kann man als einen der ersten großen Naturschützer bezeichnen. Obwohl ein leidenschaftlicher Jäger, machte er in den neunziger Jahren des 19. Jhrhdts. einzigartige Tieraufnahmen in freier Wildbahn im heutigen Tansania. Berühmt sind vor allem seine Bücher “Mit Blitzlicht und Büchse” und ”Der Zauber des Elelescho”. Man kann sich heute nicht vorstellen, welcher Energie und welchen Aufwandes es in dieser Zeit bedeutete, im Herzen Afrikas auf nassen Collodium-Platten Aufnahmen in der freien Natur zu machen. Seine Bücher waren weltberühmt und fanden vor allem in den angelsächsischen Ländern reissenden Absatz. In Amerika trugen sie wesentlich zur Förderung des Naturschutzgedankens bei.

 

Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum vom 08. bis 29. Juli 2001:

Lebensspuren aus Afrika - Die Sammlung Schillings

Ein Dürener zog aus, um als Abenteurer und "Jagdzoologe auf Fotosafari" Afrika zu erobern. Der deutsche Kaiser war begeistert. Karl Georg Schillings (1865-1921) brachte einiges mit vom großen schwarzen Kontinent, der in jenen Tagen auch in Teilen zu Deutschland gehörte. "Mit Blitzlicht und Büchse", so der Titel seines Erfolgsbuches, pirschte er sich an einzigartige Lebenszeichen und Lebensspuren der Eingeborenen und der wilden Tiere heran: Von Massai-Speeren bis zu Löwen- und Nilpferdköpfen sammelte er das Gesehene und Erlebte und legte ein umfangreiches Fotoarchiv an. Und wenn der Sommer richtig heiß wird, dann erleben wir sein Afrika hautnah.

© Leopold-Hoesch-Museum, Düren

 

Wenn Sie bis jetzt aufmerksam gelesen haben, haben Sie auch schon etwas über meine Hobbies erfahren.

 

Düren