Darmstadt ist Hauptstadt des Regierungsbezirks Darmstadt und kreisfreie Stadt in Hessen, am Westrand der nördlichen Odenwaldausläufer und am Anfang der Bergstraße, 137 858 Einwohner; (Stand: 3. Quartal 2003) Verwaltungs-, Handels- und Industriezentrum im südlichen Rhein-Main-Gebiet; Altstadt mit Schloss und alten Kirchen; Waldspirale (Hundertwasser-Haus); technische Hochschule; Europäisches Operationszentrum für Weltraumforschung, Deutsches Kunststoffinstitut, Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft; PEN-Zentrum der Bundesrepublik, deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Post- und Fernmeldetechnisches Zentralamt; Industrie: Dieselmotoren, Elektro- und Druckmaschinen, Chemie, Plexiglas; grafische Großbetriebe, Verlage. - 1330 Stadtrecht, 1479 hessisch, 1567-1918 Residenz der Landgrafschaft bzw. des Großherzogtums (seit 1806) Hessen, 1919-1945 Hauptstadt des Freistaats Hessen-Darmstadt.

Darmstadt - die Wissenschaftstadt

Die technische Universität (seit 1877) Darmstadt, sowie die beiden Fachhochschulen mit etwa 25.000 Studierenden leisten einen wichtigen Beitrag zur Bildung und Ausbildung in Stadt, Kreis und Land.

Lehre und Forschung haben hohen Stellenwert. Die Deutsche Telekom, EUMETSAT, Bosch, ESOC-ESA und viele andere arbeiten hier in Darmstadt für die Zukunft.

Darmstadt - die Kulturstadt

Ernst Elias Niebergall, Justus von Liebig, Georg Büchner stehen für Sprache und Dichtung.

Moller, Olbrich, Neufert, Hundertwasser haben Darmstadt architektonisch geprägt.

Jugendstil und Künstlerkolonie, Hochzeitsturm, Rosenhöhe und Mathildenhöhe, Vivarium, Botanischer Garten und die vielen Parks sowie der Große Woog sind bekannte Wahrzeichen dieser Stadt.

Darmstadt - der Industiestandort

Global Player wie Merck, Software AG, Computer Associates, Hottinger Baldwin, Wella, Röhm und Schenck machen zusammen mit einer Vielzahl weiterer Unternehmen und Dienstleister diese Stadt und die Region stark.

All dies und noch viel mehr ist Darmstadt. 136.000 Menschen leben hier zwischen Rhein-Main und Odenwald / Bergstraße, nur 20 Minuten entfernt vom Drehkreuz Flughafen Frankfurt a. M. und vom Naturpark Bergstraße /Odenwald. Darmstadt liegt mittendrin, mitten in einer pulsierenden Region.

Wie kommt Darmstadt zu seinem Namen?

Eine zweifelsfreie Klärung, wie die Stadt zu ihrem Namen kam, gibt es nicht, wohl aber die verschiedenen Etymologien, nach denen " DAR-MUNDE-STAT ", die " Siedlung am befestigten Durchgang ", oder ein Wildhüter namens Darimund, als Gründer der Ansiedlung vermutet werden. Die kleine Großstadt an den nordwestlichen Ausläufern des Odenwaldes, deren Einwohner das milde Klima der oberrheinischen Tiefebene genießen, hat sich in den Jahrhunderten am Rande der Handelswege zu einem überschaubaren, wohlprosperierenden Gemeinwesen entwickelt.

Nach dem Kriege siedelten sich mittelständisches Gewerbe und rauchlose Industrie an. Heute finden sich Dienstleistungsbetriebe ein, wie Institutionen, die den wissentschaftlichen Austausch mit der wohlbekannten Technischen Hochschule (seit 1997: Technische Universität) suchen. Restaurierte Fassaden - Darmstadt wurde im Kriege zu fast 80% zerstört - lassen die Architekturkunst der Gründerzeit erleben, pflegen doch die Darmstädter Hausbesitzer ihre alten Häuser mit sichtlichem Stolz. Das Stadt und Staat dem Besitzerstolz nicht nachstehen, beweist die historische Baugruppe Schloß, Landesmuseum und das alte Landestheater, die - wenn heute auch in anderer Aufgabe als Hessisches Staatsarchiv - eine Blütezeit fürstlicher Herrschaft widerspiegeln.

Aus der Zeit um die Jahrhundertwende stammt die Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe, in deren Ausstellungsrämen internationale Kunstausstellungen präsentiert werden. Wie kaum andernorts findet sich in Darmstadt der Jugendstil in seinem reichen Gestaltungsspiel überliefert.

Alte Stadtgestalt und neue Notwendigkeit verbinden sich heute am Luisenplatz; in seiner Geometrie am besten gepriesen; ein Meisterwerk von Cancrin und Schuhknecht. Im Herbst 1977 konnte durch die unterirdische Verlegung der Hauptverkehrsstraße das Stadtzentrum zur Fußgängerzone mit neuen Geschäften und einer Kongresshalle (Luisencenter) ausgebaut werden. Autofreundlich und fußgängergerecht zugleich umgrenzt die Innenstadt ein leistungsfähiger Straßenring, innerhalb dessen sich für Fußgänger die Einkaufsstadt erschließt.

 Darmstadt lebt nicht nur für sich, sondern verpflichtet für das Umland. Die Darmstädter, jedes Wochenende läßt sich das beobachten, genießen ihren Stadtwald - Darmstadt ist die Großstadt im Walde-, den nahen Odenwald und die Bergstraße. Die Urkraft der Landschaft, mit gutem Grund als Naturpark Bergstraße-Odenwald-Neckartal klassifiziert, gibt dem Städter Erholung und Abwechslung.

 

Darmstadt